Die neuen Öffnungszeiten

Edeka lügt*

Gestern wurde ich kurz nach 21:30 wie viele andere Menschen nicht mehr in den Edeka Greifswalder Str. gelassen. Der Security-Mensch und ein Aushang begründeten es mit behördlichen Auflagen.

Nun bin ich ja leider ein informierter Bürger und aus den Tagen zuvor sind mir Sätze aus den Mainstreammedien hängen geblieben, die eben besagen, dass die Öffnungszeiten der Supermärkte eben explizit nicht erwähnt wurden in der Bundesnotbremse. Einer Berliner Extra-Verordnung ist mir nicht bekannt. Das Schwarmwissen darf gerne meine Wissenslücken auffüllen.

https://www.tagesspiegel.de/berlin/ladenschluss-faktisch-schon-um-22-uhr-die-bundesnotbremse-trifft-auch-berliner-supermaerkte-und-spaetis/27129030.html
24.4.21

Ich persönlich teile die Einordnung nicht, dass die Ausgangssperre ein faktisches Schließgebot sind für Supermärkte. Mein Späti sagt ganz klar, dass er bis 12 Uhr offen hat. Handelt der rechtswidrig? Ich glaube nicht. Ich interpretiere die Rechtslage so, dass ein kleiner Abstecher in den Supermarkt bei einem „Spaziergang“ durchaus OK ist. Ich darf zwischen 22 Uhr und 00 Uhr alleine Spazieren gehen und somit, darf ich auch alleine Einkaufen gehen.

https://www.tagesspiegel.de/berlin/neue-corona-auflagen-diese-regeln-aendern-sich-in-berlin-durch-die-bundes-notbremse/27124414.html
23.4.21

Ich würde mir wünschen, dass die Supermärkte davon offensiv Gebrauch machen würden, ihre Öffnungszeiten selbst bestimmen anstatt in diesen vorauseilenden Gehorsam zu gehen. Ihr Personal darf auch nach 00 Uhr den Heimweg antreten, weil der Nach-Hause-Weg ein triftiger Grund ist gegen die „Ausgangssperre“ verstoßen zu dürfen. Ich habe mal geschaut auf BVG.de unter aktuelles. So wie es aussieht fahren Busse und Bahnen weiterhin regulär, das heißt bis 1 Uhr nachts, das meiste und die M-Bahnen und Nachtbusse auch danach. Es ist besser, wenn die Öffnungszeiten verteilter sind, das entzerrt die Dichte der Einkaufenden pro Moment. Menschen, die mit vollen Supermärkten ein Problem haben, können dann auch gerne nach 22 Uhr Einkaufen, das entzerrt. Aber letztendlich dürfen die Supermärkte selber entscheiden und ich verstehe es, wenn es nicht mehr ganz so wirtschaftlich ist in diesen Zeiten offen zu haben.

Was mich an dieser Stelle halt nur massiv aufregt ist diese Fake-News, dass sie schreiben, dass es behördliche Auflagen sind, die sie dazu zwingen, dass sie um 21:30 schließen. Es ist nicht jeder so informiert wie ich und in einer Zeit, wo sich viel über Fakenews sich aufgeregt wird, muss der Mainstream, da einfach mit gutem Beispiel vorangehen. Edeka übernimmt keine Verantwortung für ihre Entscheidung und stellt sich als Opfer hin, dass sie ja so handeln müssen, anstatt ihre Entscheidung als Eigenverantwortliche Initiative zu kommunizieren. Da wird der Schwarze Peter** ganz schön den Behörden zugeschoben, die in diesem kleinen Punkt unschuldig sind. (und ja, ich sie sind nicht unschuldig bei dem Grundrechtseingriff, dass ich mich nicht mehr nachts alleine in den 200m entfernten Park begeben darf, ohne Angst haben zu müssen ein Ordnungsgeld zu kassieren)

Ich bin dann 350m zu dem Rewe gelaufen, der normalerweise bis 23 Uhr offen hat. Die hatten jetzt bis 22 Uhr offen und siehe da, es geht doch einen korrekten Aushang (abgesehen davon, dass nur männliche Personen angesprochen werden) zu machen und es richtig zu formulieren: Danke dafür, auch wenn ich mir auch von euch wünsche, dass ihr Spaziergänger_innen auch bis 23 Uhr die Möglichkeit anbietet ein Stück Obst oder ne Flasche Wasser zu kaufen.

Aho, teilt gerne eure rechtliche Einordnungen, Meinungen zu dem Thema oder füllt gerne Wissenslücken von mir auf.

_ * mit viel guten Willen kann mein innerer Jurist den Terminus „Lüge“ auch abändern in „irreführende Wahrheitsverdrehende Verkürzung“ mit juristischen Spitzfindigkeit könnte mensch ja im Zweifelsfall argumentieren, dass das Meaning des Satzes ist „aufgrund von behördlichen Auflagen gegenüber unseren Kund_innen, haben wir uns aus Fürsorgepflicht und aus wirtschaftlichen Gründen dafür entschieden, den Markt ab 21:30 zu schließen“

**Mein Innerer Zensor fragt sich gerade, ob ich noch Schwarzer Peter schreiben darf oder ob das nicht diskriminierend ist gegenüber Männern mit nem bestimmten Vornamen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s