verkürzte Kapitalismuskritik

Aktuelle Medienlage: Trump senkt Steuern. Gespräche zur Großen Koalition auf SPD-Parteitag knapp beschlossen. Deutsche Panzer der Türkei kämpfen gegen Panzerabwehrrakten der kurdischen Peschmerga. Deutsche Entwicklungshelferin sowie viele Mitarbeiter_innen einer afghanischen Fluglinie in Kabul durch Talibananschlag getötet. Es ist jetzt schon klar, dass Renten der aktuellen Generation höher sind als die Renten meiner Generation, weil nur bis 2030 gerechnet wird und danach geschaut wird. Viele Renten der mittleren Einkommen, werden am Ende nur bei der Grundsicherung landen. Also Leute, welche die ganze Zeit gearbeitet haben, bekommen genauso viel wie Leute, die gar nicht gearbeitet haben.

Und dieser Artikel hier zur Ungleichverteilung der Vermögen:

Spon, 23.1.18

Dazu folgender Schreibimpuls:

Wow, das lesen wir tagtäglich, während es in den unteren Einkommensgruppen, im sozialen Bereich, in der Infrastruktur ächzt und quietscht. Ken Jebsen hat mal ironisch gesagt, dass das Benutzen dieser Zahlen eine „verkürzte Kapitalismuskritik ist“, weil ihm das von den Antideutschen immer vorgeworfen wurde. Aber what the FUCK. Wir sind eine Gesellschaft, eine Gemeinschaft, die in einem bestimmten Raum lebt und wir sollten das zusammenleben entsprechend Regeln und nicht Regeln schaffen, die den großen Egos dient.

Wollen wir in dieser Ungleichheit so zusammenleben? Ist das gerecht, macht es spirituell Sinn, dass sich so ein Reichtum immer weitervererbt? In manchen Indianischen Kulturen, so habe ich mal gehört, wird wenig Besitz angehäuft und der komplette Besitz, dann mit ins Grab genommen. Nur mal um ein anderes Extrem zu zeigen. Aber dahinter gibt es eine spirituelle Qualität. Diese Indianischen Gemeinschaft leben im Einklang mit der Natur und dem was sie pro Moment zu bieten hat.

Warum haben wir keine hohe Erbschaftssteuer? Meinetwegen mit hohen Freibeträgen, insbesondere auf Immobilien. Es ist keine Ungerechtigkeit gegenüber reichen Kindern. Ihr dadurch entstehendes Leid, allerhöchstens ein Ego-Gedanke, der festhalten will.

Warum haben wir keine Vermögenssteuer? Hoch angesetzt sind es 5%. Bei einem Freibetrag von 1 Million Euro, rutscht ein Mensch mit zwei Millionen Euro nach einem Jahr auf 1,95 Mio Euro. In der Zeit hat er das Geld längst wieder drin, weil ja Kapital auch für sich arbeitet. Und es bleibt bei 5% bis dieser Mensch unter einer Mio Euro ist. Wovor hat dieser Mensch Angst, vor Armut, vor sozialen Abstieg?

Weiterhin brauchen wir eine Tobinsteuer, der die Geschwindigkeiten des Finanzmarktsektors absenkt und künstliche, von der Realwirtschaft getrennte, Spekulationsblasen verhindert. Wir brauchen ein Austrocknen von Steueroasen und ein stürzen der amerikanischen Politik, die gerade einen Steuerwettbewerb nach unten anzettelt, bei dem die Konzerne gewinnen und die Bevölkerungen verlieren werden. Wir brauchen weltweit einen Mindeststandard. Es ist doch scheiße, wenn Multinationale Konzerne, ihre Gewinne in reichen Ländern mit guter und teurer Infrastruktur machen und kleine Länder, die riesen Konzerne mit Briefkastenfirma locken, da ganz wenige Prozente von Viel besser ist als viele Prozente von nichts. Das ist ein fatales Ungleichgewicht.

Wir müssen ganz dringend, das komplett falsche Dogma von Wachstum loslassen. Dieser Planet ist mit seinen Ressourcen begrenzt und Wachstum dient in diesem System immer vor allem den Reichen.

Und überhaupt das ganze Finanzsystem ist Betrug. Die Inflation, die in das System mit eingebrandet ist und ja in Höhe von 2% erwünscht ist durch die Zentralbanken führt dazu, dass die Arbeitnehmer_innen sich abschuften und von das die in den letzten Jahrzehnten entstandene Produktivität abgeschöpft wird. Das ganze System ist darauf aus, dass das Geld durch einen Riesengroßen Finanztrick von unten nach oben verteilt wird. Es wird schlimmer und schlimmer. Und die mächtigen, haben natürlich einen anderen Zugang zur Politik, zu Medien und sie sind geschickt. Sie können mal eben 4 Milliarden in einen Umsturz in einem Land investieren, um hinterher den Markt zu erobern. Sie können Kriege gegen Länder führen, dass sich vom Dollar oder ähnliches freimachen möchte oder noch nicht in ihrer IWF oder Zentralbankstruktur angekommen ist.

Und er Kapitalismus, das schuldenbasierte Finanzsystem braucht diese Kriege. Würde er nicht weiter wachsen, neue Märkte erobern, dann würde das kapitalistische System implodieren. Es kann keinen Kapitalismus ohne Krieg geben. Und spätestens, wenn er die ganze Welt inklusive China und Russland erobert hat, dann wird es crashen. Und wir wissen es intellektuell, aber die Konzerne nehmen auch Raum ein mit ihrer Ideologie auch die Hochschulen und die intellektuelle Elite wird geprägt. Wer die Leier des Neoliberalismuses predigt, weniger Staat, mehr Privatwirtschaft, mehr Markt, wird belohnt, wer sich nicht anpasst wird geächtet und klein gehalten.

Und es wird sich nichts ändern, da sie jede Partei natürlich infiltrieren können, sobald sie in der Nähe der Macht sind. So hat die SPD, Grüne und Union, diese Politik mitzuverantworten. Da oben laufen die Diskurse anders ab. Auch die ganze EU-Infrastruktur wird es am Ende den Lobbyist_innen leichter machen, da sie je zentraler die Struktur, weniger Leute beeinflussen müssten. Ich meine, klar sie könnten mit ihren Mitteln auch ganze Volksentscheide beeinflussen, aber schwerer.

Und es ist keine Kritik nur an denen da oben. Es ist ein Spiegel für uns alle. Wieviel Verantwortung wir abgeben. Sie haben nur soviel Macht da oben, wie wir kollektiv abgeben. Und wir trennen uns nur zu leicht von uns. Wir sind abhängig vom System. Sie haben die Wohnungen, die Jobs, das Geld, das System hat Einfluss auf den sozialen Status, auf deine Teilhabe. FUCK, haben die uns an den Eiern. Und wir spielen mit. Wir/einige/viele von uns arbeiten hart, um am Ende eine Rente knapp über Grundsicherungsniveau zu bekommen. Und gerade die Mittelschicht wird mit den Sozialabgaben und wenigsten Privilegien abgeschöpft. Die Untere Schicht wird aufgestockt und die oberen Schichten haben mehr Privilegien und können mehr absetzen, so dass sie am Ende prozentual weniger Steuern und Abgaben zahlen, von wegen progressiver Steuersatz usw.

Wir konsumieren unseren Zucker und unseren Koffein, um leistungsfähig zu sein. Nicht zu vergessen, Ritalin und leistungssteigernde Medikamente und dann betäuben wir uns oft wieder mit Alkohol, Kiffen, Party ohne Ende, Netflix (nichts gegen gute Filme und Serien) und Shopping…. Achja Politik „interessiert ja nicht“ und ich kann ja eh nichts ändern. FUCK. Und es wird schlimmer und schlimmer und sie manipulieren uns in die nächsten Wirtschaftskriege hinein. Wir lassen zu, dass Deutsche Panzer in der Türkei gegen Deutsche Raketen der kurdischen Peschmerga fighten. Wir haben daran verdient, dass jetzt Menschen durch unsere Waffen sterben. Menschen, die gerade noch mutig ihr Leben Riskiert haben, um ihre Ethnie vor einem Islamistischen Dämon zu schützen. Wir haben dadurch reiche Familien/Konzerne in Deutschland gehabt, die noch reicher geworden sind, Arbeitsplätze geschaffen haben und ihre Steuereinnahmen, haben auch Spielplätze und Kitainfrastruktur mitfinanziert oder mein Sozialarbeitergehalt. Naja und durch die gestiegene Aktien profitiert auch der Durchschnittsdeutsche mit einer privaten Rentenabsicherung oder einem privaten Fonds, wovon ja sicherlich auch einige Anteile an Rüstungskonzernen haben.

Puh, bin auch auf Arbeit, voll auf Koffein und musste das mal rauslassen, weil es in meinem Kopf kreist und mich blockiert.

Und nochmal FICK DICH SPD (ernsthaft paritätischer Beitragssatz dein Erfolg, sachgrundlose Befristung, mehr Europa, mehr Familielnnachzug deine Themen; Hoffe, dass ihr Erfolge habt bei der Bürger_innenversicherung, bei der Spitzensteuer, bei der Vermögenssteuer) und CDU. FICK DICH Wähler_in. FICK DICH unbewusster, schattenkreierenden Mensch. Und da nichts getrennt ist und alles ne Projektion, richtet sich das FICK DICH auch gegen eigene Anteile. Mit FICK DICH drücke ich im übrigen – ich wiederhole mich da – verbal eine nach außen gerichtete Wut/Aggression, die in meinem System ist aus. Ich zeige mich damit und drücke es somit nicht mehr weg und bringe somit meine Schatten ins Licht. Mentaler emotional Release sozusagen.

#aufwachen
#kapitalismusabschaffen
#bedingungslosesGrundeinkommen

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s